Öffentliche Auftritte






Traditionen haben nur eine Überlebenschance, wenn sie sich der Gegenwart nicht verschliessen - nach diesem Motto könnte der 1965 geborene Martin Palmeri seine „Misa a Buenos Aires“ (Tangomesse) 1996 komponiert haben: Inhaltlich der ursprünglichen christlichen Liturgie folgend, stülpte der Argentinier diese in die musikalische Form des Tangos. Zusätzliche Aktualität erhält die Komposition heute dadurch, dass mit Franziskus erstmals ein Argentinier zum Papst gewählt wurde.

Die vier Kirchenchöre aus Langenthal, Roggwil, Lotzwil sowie Aarwangen haben sich diesem Werk angenommen - das Resultat wird am 23. und 24. November in Langenthal und Herzogenbuchsee im Rahmen der Kirchenkonzerte Langenthal zu hören sein. Die Symbiose der alten, abendländischen Musik mit der Leidenschaft einer gänzlich anderen Kultur ist in dieser Art und Weise einmalig: Palmeri vertont den Messetext einerseits mit den Mitteln der Kirchenmusik der letzten Jahrhunderte (dass dabei Johann Sebastian Bach Palmeris grosses Vorbild war, hört man vor allem in den Ecksätzen) und verschmilzt es andererseits mit der raffinierten Harmonik und Rhythmik des Tangos. Konsequent ist die Komposition vor allem auch deshalb gedacht, als dass neben dem konventionellen Streichorchester ein Tangoduo mit Klavier und Akkordeon gegenübersteht.

In den letzten Monaten haben sich die Chöre mächtig ins Zeug gelegt – schliesslich galt es, den Charakter der Tangos in Fleisch und Blut übergehen zu lassen. Zahlreiche Proben, auch ausserhalb der regulären Probenabende, legen beredtes Zeugnis der intensiven Zeit ab. Mit dem Kammerensemble Langenthal unter Núria Rodriguez begleitet ein bewährter, flexibler und mit vielen Wassern gewaschener Klangkörper; zweifellos ein wichtiger Bestandteil für die Stabilität des Chorklanges. Ebenso darf man sich auf Eliane Haas (Gesang), Lea Gasser (Akkordeon) und Karel Valter (Klavier) freuen, welche ihren Part mit technischem Können und hoher Musikalität gestalten.

Als Eröffnung erklingt ein kurzes, geistliches Konzert in drei Teilen nach J.S. Bach. Carl Peter Ruppel bearbeitete Elemente aus Bachs Kantate Nr. 142 für Bläser und Chor, welches wiederum für Streicher umgeschrieben wurde. Darüber hinaus wird das Kammerensemble mit dem «Libertango» und dem «Oblivion» zwischen den Messesätzen eigene Beiträge leisten. Die Leitung der Chorwerke obliegt Barbara Wittmann und Philippe Ellenberger.

Die Vorfreude auf die Konzerte ist bei allen Beteiligten riesengross – und damit verbunden natürlich die Hoffnung, auf eine grosse Resonanz mit viel Publikum zu stossen.



Sa 23. Nov. 2019
Misa Tango von Martin Palmeri *1965
Ref. Kirchenchöre Aarwangen, Langenthal, Lotzwil, Roggwil
Eliane Haas, Sopran
Kammerensemble Langenthal, Nuria Rodriguez, Leitung
Lea Gasser, Akkordeon
Karel Valter, Klavier

Leitung: Philippe Ellenberger
Eintritt frei, Kollekte
Ref. Kirche
Herzogenbuchsee
20.00 Uhr


So 24. Nov. 2019 Misa Tango von Martin Palmeri *1965
Ref. Kirchenchöre Aarwangen, Langenthal, Lotzwil, Roggwil
Eliane Haas, Sopran
Kammerensemble Langenthal, Nuria Rodriguez, Leitung
Lea Gasser Akkordeon
Karel Valter, Klavier

Leitung: Philippe Ellenberger
Eintritt frei, Kollekte
Katholische Kirche
Langenthal
17.00 Uhr



So 25. Dez 2019
Weihnachts-Gottesdienst Zwinglihaus
10:00 Uhr